Alle Formate Alle aktuellen Artikel

Im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung (MKS) fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ab dem 9. August 2018 mit einem neuen Programm die Energieeffizienz auf der Schiene. Eisenbahnen leisten als emissionsarmer Verkehrsträger einen erheblichen Beitrag zur Erreichung der nationalen und europäischen Klimaschutzziele. Der elektrische Eisenbahnverkehr trägt besonders zur Reduktion klimaschädlicher CO2-Emissionen bei. Das Förderprogramm dient der weiteren Stärkung des Eisenbahnverkehrs im Wettbewerb mit anderen Verkehrsträgern.

Mit insgesamt bis zu 500 Millionen Euro werden Eisenbahnverkehrsunternehmen über fünf Jahre unterstützt, wenn sie Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Effizienz beim Traktionsstromverbrauch und festgelegte Effizienzerfolge nachweisen. Die Förderung der Unternehmen ist gekoppelt an jährlich erreichte prozentuale Verbesserungen der Energieeffizienz beim Traktionsstromverbrauch gegenüber dem Vorjahr (bis 2020 um 1,75 %, danach um 2,00 %). Die Förderung erhöht sich, wenn eine Verbesserung von 3,00 % erreicht wird.

Dies kann z. B. erreicht werden durch:

  • Investitionen in energieeffizienteres rollendes Material
  • Maßnahmen der Automatisierung oder Digitalisierung
  • Verbesserung der Auslastung von Zügen mit Personen/Gütern
  • Vermeidung von Leerfahrten
  • Verbesserungen in der Bremsenergierückspeisung

Die Förderrichtlinie kann am Seitenende heruntergeladen werden.